Gurtbandförderer simulieren

Ermitteln Sie auftretende Kräfte und Schwingungen in Bandanlagen zuverlässig durch Simulation. Entwerfen und optimieren Sie die Antriebssysteme sowie das Regelungskonzept und testen Sie die Steuerungshardware in einer virtuellen Umgebung für alle Anwendungen – zuverlässig, effizient und kostengünstig.

Frühzeitig den zuverlässigen Betrieb von Gurtbandförderern sichern

Von der Planung über den Test bis hin zur virtuellen Inbetriebnahme einzelner Komponenten und kompletter Anlagen zum kontinuierlichen Transport von Schütt- oder Stückgütern – profitieren Sie von über 25 Jahren Erfahrung im Modellieren und Berechnen komplexer, mechatronischer Systeme. Durch unsere langjährige Erfahrung in der Bergbau- und Fördertechnik sprechen wir die Sprache der Branche.

Dank der Kombination einer bewährten Softwarelösung mit erfahrenem Engineering erhalten Sie ein für Ihre Bedürfnisse passgenaues Werkzeug – leistungsstark und verlässlich. Sie finden damit bereits frühzeitig zuverlässige Antworten auf Fragen wie

  • Welche Gurtkräfte treten im Betrieb meiner Bandanlage auf?
  • Ist die Antriebsleistung für alle Lastfälle ausreichend dimensioniert?
  • Durch welches Regelungskonzept erreiche ich eine hohe Energieeffizienz bei gleichzeitig maximaler Verfügbarkeit?

So vermeiden Sie Planungsfehler bereits in der Konzeptphase und erreichen durch frühe, virtuelle Tests sowie stetiger Optimierung einen zuverlässigen Betrieb bei hoher Energieeffizienz.

Berechnung von Bandanlagen: Flexibles Modellkonzept für verschiedene Lastfälle, Randbedingungen und Systemlayouts

Jedes Modell einer Bandanlage ist aus mehreren Abschnitten aufgebaut und berücksichtigt sowohl unterschiedliche Beladungszustände als auch Höhenprofile. Die Berechnungsgrundlagen zum Hauptwiderstand, Neben-, Steigungs- und Sonderwiderstand basieren auf der DIN 22101.

Die Eigenschaften des Modells bestimmen Sie anhand konstruktiver und technischer Daten beispielsweise zu Tragrollen, Fördergurt, Antriebs- und Umlenktrommeln sowie Getriebe und Elektromotoren. Alle Parameter verwalten Sie komfortabel über Datenbanken und Tabellen. 

Erhalten Sie schnell und wirtschaftlich Antwort auf die folgenden Fragen für betriebssichere und energieeffiziente Gurtbandförderer

Auf Systemebene

  • Ist die konzipierte Antriebsleistung in jedem Beladungszustand ausreichend?
  • Mit welchem Leistungsbedarf ist bei einer Bandverlängerung zu rechnen?
  • Wie wirkt sich das Höhenprofil auf den Betrieb der Bandanlage aus?
  • Was passiert beim Betrieb der Bandanlage in Grenzsituationen? Z.B. Anfahrvorgänge, Nothalt oder Stromausfall?

Mechanische Baugruppen

  • Ist die Spannvorrichtung optimal dimensioniert?
  • Was geschieht bei der Änderung des Konzeptes der Spanneinrichtung?
  • Treten Schwingungen in den Gurtspannkräften auf und sind diese beherrschbar?

Mechatronische Baugruppen

  • Welche Auswirkung hat die Reglerprogrammierung auf das Systemverhalten?
  • Wie kann durch eine optimale Regelung Schlupf zwischen Band und Antriebstrommeln vermieden werden?
  • Wie wirkt sich eine angetriebene Heckstation aus?

Systematische Verbesserung der Energiebilanz von Gurtförderern

Lesen Sie, wie der methodische Ansatz eines „Digitalen Zwillings“ eine wertvolle Unterstützung bei der Umsetzung der Anforderungen eines Energiemanagements gemäß ISO 50001 sein kann.

Zum Paper (in Englisch)

Von Ingenieur zu Ingenieur

Manche Fragen lassen sich im persönlichen Gespräch leichter klären.

Fragen Sie uns!
Anwendungen

Vom Antrieb über Schwingungen im Gurt bis hin zur Regelung: Mit Simulation haben Sie Ihre Fördergurtanlage vom ersten Konzept bis hin zur Inbetriebnahme fest im Griff

Prüfen Sie alternative Antriebskonzepte und entwickeln Sie optimale Regelungsstrategien mithilfe einer einzigen Plattform: Zur Validierung erster Konzepte, zur Feinabstimmung der Regelung bis hin zur virtuellen Inbetriebnahme der Anlage.

  • Entwerfen und Optimieren Sie die Reglerparameter der Drehzahlregelung.
  • Testen Sie neukonzipierte Regelungsstrukturen anhand modellgestützter Softwareentwicklung (SiL/HiL).
  • Bewerten Sie die Robustheit der Regelung bei unterschiedlichen Anlagenzuständen (Beladung, Höhenprofil, variable Bandgeschwindigkeit zur Optimierung der Beladung oder des Energieverbrauches).

  • Beherrschen Sie die mechanische Belastung Ihrer Bandanlage bei unterschiedlichen Bandgeschwindigkeiten – egal ob voll oder leer.
  • Analysieren Sie auftretende Gurtkräfte.
  • Bewerten Sie das Anfahr- und Bremsverhalten Ihrer Bandanlage.
  • Untersuchen Sie die Wirkung der Spannvorrichtung.
  • Analysieren Sie das Schlupfverhalten der Antriebstrommeln.

  • Ermitteln Sie die optimale Antriebsleistung bei unterschiedlichen Beladungssituationen.
  • Bestimmen und optimieren Sie den Energiebedarf Ihrer Bandanlage.

  • Verringern Sie die Anzahl der Testfahrten, indem Sie die Steuerungshardware an einem virtuellen Bandanlagenmodell (HiL-Prüfstand) überprüfen.
  • Beschleunigen Sie die Inbetriebnahme durch Optimieren der Regelung an einem zuverlässigen Modell.
Nutzen

Simulation für jeden Anwender – unkompliziert und effizient

Sind Sie Konstrukteur, Dienstleister, Inbetriebnehmer oder Betreiber von Bandanlagen? Mit SimulationX werden Sie in die Lage versetzt, Experimente an virtuellen Bandanlagen durchzuführen. Wir unterstützen Sie beim Erstellen Ihres Bandanlagenmodells und der Erweiterung der Modelle bei neuen Antriebskonzepten. Wir begleiten Sie während der Simulation und der Ergebnisanalyse und unterstützen Sie bei der effizienten Arbeitsweise mit diesen Modellen – beispielsweise durch die Kopplung mit Parameterdatenbanken.

Kosteneffiziente Entwicklung zuverlässiger und leistungsstarker Anlagen

Ganz gleich, welche Zielstellung Sie verfolgen, mit Hilfe dynamischer Systemsimulation gewinnen Sie Zeit und sparen Geld:

  • beim Dimensionieren Ihrer Anlage auf Basis zuverlässiger Simulationsdaten während der Konstruktionsphase
  • durch Reduzierung der Tests an der realen Maschine und der Testzeit während der Inbetriebnahme vor Ort
  • durch eine optimale, energieeffiziente Betriebsstrategie

Effiziente Fördersysteme und minimale Inbetriebnahmezeiten durch die neue SimulationX-Bibliothek Belt Conveyors

Vom digitalen Prototypen zum Hybrid Twin™

Systemsimulation ist heute in vielen Branchen das Standardwerkzeug zur Entwicklung, Auslegung und Analyse komplexer Maschinen und Anlagen aller Art. Möchten Sie wissen, welches Potenzial in der dynamischen Simulation von Gurtförderern steckt?

Lesen Sie den Artikel

Berechnung von Gurtförderern

Bandanlagen gehören zur Klasse der Stetigförderer und werden weltweit beim Transport großer Schüttgutmengen über große Distanzen eingesetzt. Zu den Einsatzorten gehören beispielsweise die Tagebaue der deutschen Braunkohlenreviere oder der chilenischen Kupferminen.

Zum Whitepaper
Neu in SimulationX 4.0
  • Erweiterter Umfang der Bibliothek Gurtförderer: Schlauchförderer und CEMA-Vorschriften

    Die seit SimulationX 3.9 verfügbare Bibliothek Gurtförderer nun auch zur virtuellen Analyse von Schlauchförderern und mit Berechnung nach den amerikanischen CEMA-Vorschriften

    zu SimulationX 4.0
  • Neues Konzept der Benutzeroberfläche für mehr Übersichtlichkeit und Produktivität

    Neue grafische Benutzeroberfläche von SimulationX 4.0 mit Backstage, Ribbons und Floaties

    zu SimulationX 4.0
  • 3D-Ansicht mit dynamischen Beschriftungen und Kollisionserkennung

    Nutzen Sie die 3D Ansicht um Ihre Ergebnisse zu präsentieren und um Kollisionen zwischen Körpern zu ermitteln

    zu SimulationX 4.0
  • Automatische Modellvalidierung mithilfe des Simulation Task Managers

    Der mit SimulationX 3.9 eingeführte Simulation Task Manager beinhaltet nun auch eine automatisierte Modellvalidierung.

    zu SimulationX 4.0
  • Verbesserte Berechnung und Handhabung von Functional Mock-up Units (FMUs)

    Berechnung von Systemmodellen, welche FMUs enthalten, deutlich beschleunigt

    zu SimulationX 4.0
  • System Reliability Analysis: Integrieren Sie vom Nennzustand abweichendes Verhalten in Systemsimulationen

    Als großer Schritt zum Hybrid Twin™ ermöglicht das neue Modul Fertigungstoleranzen, Alterung, Verschleiß und Komponentenausfälle systematisch in Systemmodelle zu integrieren.

    zu SimulationX 4.0
  • Effizientes Berechnen und Erstellen von getakteten Steuerungssystemen und Modelica-Zustandsautomaten

    SimulationX 4.0 enthält die neue Bibliothek Clocked Signal Blocks mit komfortabel handhabbaren Modellelementen basierend auf der Modelica-Synchronous-Technologie

    zu SimulationX 4.0
  • Komfortables Handling von Eingangsdaten durch neue, tabellenbasierte Signalquellen

    Neue Kurvenelemente und Signalblöcke ermöglichen es ab SimulationX 4.0 zusätzlich, die Parameterdaten in Form einer Textdatei auch außerhalb des Modells zu verwalten.

    zu SimulationX 4.0
  • Neue Symbole für die Signalquellen- und Hydraulikbibliotheken

    Informationen über den Systemzustand auf einem Blick mit aussagekräftigen Symbolen in der Strukturansicht

    zu SimulationX 4.0
  • Referenzen

    Kunden und Referenzen

    Romonta untersucht das Schwingungsverhalten am Schaufelradausleger bei laufendem Betrieb. Tenova Takraf erhöht die Leistungsdichte von Großgetrieben und beherrscht die Dynamik anspruchsvoller Bandanlagen bereits in der Konstruktion. ABB nimmt Antriebs- und Regelungstechnik für Bandanlagen virtuell in Betrieb, um deren qualitäts- und termingerechte Indienststellung zu sichern und optimiert Antriebssysteme von Gewinnungsgeräten. Welche Referenzen ESI ITI im Bereich Bergbau noch zählt, erfahren Sie hier:

  • ABB

    ABB nutzt SimulationX bei der Optimierung und der virtuellen Inbetriebnahme von Antriebs- und Automatisierungslösungen für Bergbaugeräte und fördertechnische Anlagen

    zur ABB-Anwendung
  • Romonta

    Romonta nutzt SimulationX für die Betriebsoptimierung seiner Tagebaugeräte

    zur Romonta-Anwendung
  • Siemens Minerals

    Siemens Minerals nutzt ESIs SimulationX zur Optimierung von Gurtförderern

    zur Siemens Minerals-Anwendung
  • Tenova TAKRAF

    Tenova TAKRAF optimiert mit SimulationX Maschinen und Anlagen für Bergbau und Massengutumschlag

    zur Takraf-Anwendung
  • Kontakt
    Jörg Arloth Vertrieb
    Dr. René Noack Engineering
    Florian Ohser Engineering
    Alle mit einem Stern * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.