Simulation in der Entwicklung von Bergbau- und Fördertechnik

SimulationX erlaubt uns die schnelle und sichere Berechnung dynamischer Effekte in anspruchsvollen Gurtfördererprojekten.

Dr. Mario Dilefeld, TAKRAF GmbH

Systemsimulation in der Bergbautechnik

Bei der Entwicklung neuer Technologien verbindet uns das Bestreben nach maximaler Sicherheit, Leistung und Zuverlässigkeit bei gleichzeitig effizientem Betrieb der Gewinnungs-, Aufbereitungs- und Fördergeräte. Ingenieurdienstleistungen und Simulationssoftware  von ESI ITI begleiten Sie zuverlässig bei der Auslegung und Optimierung Ihrer Maschinen und Anlagen entlang der gesamten Prozesskette bergbaulicher Aktivitäten.

Neu in SimulationX 3.8
  • Detaillierte und komfortable Simulation komplexer dreidimensionaler Seil- und Bandantriebe

    Hochpräzises Handling komplexer, dreidimensionaler Band- und Seilkonstruktionen wie zum Beispiel in Hochsee-Wellenkompensatoren erfordert eine ausgeklügelte Steuerung und eine geschickte Konstruktion. Mit SimulationX 3.8 erstellen Nutzer jetzt schnell und effizient Simulationsmodelle räumlicher Band- und Seilantriebe, sowie von Wickelvorrichtungen und berechnen die Wechselwirkungen zwischen Band/Seil, An- und Abtrieb und der zugehörigen Steuerung.

  • Simulation von elektrischen Maschinen, die als Generator oder Motor fungieren, ohne detaillierte Kenntnisse in Elektromechanik oder Regelungstechnik

    Mit speziellen Schaltkreismodelle, die einfach mit Katalogdaten und dem gewünschten automatischen Reglerverhalten parametriert werden können, ist es Konstrukteuren möglich, das Verhalten elektrischer Maschinen, die mit mechanischen und elektrischen Komponenten interagieren, zu simulieren. Elektroingenieure profitieren von nützlichen Schaltkreismodellen für die effiziente und einfache Modellierung, Simulation und detaillierte Analyse der Leistungselektronik und Steuerung in elektrischen Maschinen.

  • Marktanforderungen

    Bergbau: Marktanforderungen und Trends

    Die Bewegung großer Massen unter bergbaulichen Bedingungen stellt extreme Anforderungen an Mensch und Technik. Ob Gewinnung von Rohstoffen im Tagebau oder unter Tage, ob mit kontinuierlicher Technik oder per „Truck and Shovel“ – meist sind die Anlagen in ganze Prozesslinien eingebunden. Qualitätsmerkmale wie hohe Funktions- und Ausfallsicherheit sowie schwingungs- und verschleißarmer und energieeffizienter Betrieb sind wettbewerbsentscheidende Kriterien sowohl für Hersteller als auch für Betreiber von Förder- und Bergbautechnik.

    Anforderungen der Hersteller:

    • Zeit- und Kostendruck in der Produktentwicklung nachhaltig entgegenwirken
    • steigende Komplexität von Maschinen und Anlagen effizient beherrschen, auch außerhalb der Serienfertigung, d.h. ohne reale Prototypen
    • wechselnde Komponenten der Zulieferindustrie schnell und sicher integrieren
    • hohem Zeitdruck in Test-, Inbetriebnahme- und Anlaufphasen gewachsen sein
    • Folgekosten vermeiden
    • verschärfte Umweltschutzanforderungen (z. B. Energieeffizienz, Emissionen von Schall und Staub) erfüllen
    • Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit, Wartbarkeit und Sicherheit nachweisen und garantieren

    Anforderungen der Betreiber:

    • Auffälligkeiten im Betrieb von Anlagen ohne Betriebsunterbrechungen untersuchen
    • hohe Stillstands- und Ausfallfolgekosten vermeiden
    • wirtschaftliche, sichere Ertüchtigung, Re-Engineering, Re-Fitting der langlebigen Investitionsgüter
    • Umweltschutzkriterien einhalten
    • Bedien- und Wartungspersonal schulen, um Fehlbedienungen auszuschließen und Wartungsstillstände zu verkürzen

    Exklusives Fachmaterial zur Simulation von Bergbautechnik

    Lesen Sie im Detail, wie Romonta, Tenova Takraf, ABB, Liebherr u.v.m. Systemsimulation in ihrer Entwicklung einsetzen und testen Sie die Software SimulationX gleich selbst.

    zum Kundencenter

    Mit Simulation neue Geschäftsfelder erschließen

    Unser Branchenteam Bergbau- und Fördertechnik kennt sich aus in Ihrem Marktumfeld und pflegt ein breites Netzwerk zu Industrie und Wissenschaft. Sprechen Sie uns an!

    Kontakt
    Lösungsangebot

    Simulation von Bergbau- und Fördertechnik

    Um diese enormen Herausforderungen effizient bewältigen zu können, arbeiten Ingenieure bei der Entwicklung von Anlagen der Gewinnungs-, Förder- und Aufbereitungstechnik seit Jahren mit einem der führenden Simulationswerkzeuge - SimulationX - und nutzen Ingenieurdienstleistungen aus dem Hause ESI ITI. Um ihre Anlagen optimal auszulegen, simulieren sie gezielt sowohl typische Betriebsmodi als auch kritische Situationen wie Not-Aus unter Volllast – digital am Modell, schnell und ohne Gefährdung von Bedienpersonal und Anlage. Als Softwareentwickler und Regelungstechniker können Sie in der virtuellen Welt noch vor der Fertigstellung der realen Anlage mit Ihrer Arbeit beginnen und wie Berechnungsingenieure Ihre Ergebnisse, auch unter Echtzeitkriterien, überprüfen. Sichern Sie den Erfolg Ihrer Konstruktionen und vergleichen Sie Ihre Erfahrungen und realen Messdaten mit den Ergebnissen aus der multiphysikalischen Simulation in SimulationX. Die hohe Übereinstimmung und Aussagekraft der Daten wird Sie überzeugen.

    SimulationX – Simulationssoftware für Gewinnungs-, Aufbereitungs- und Bandanlagen

    • Untersuchung dynamischer Effekte komplexer Maschinen und Anlagen
    • Optimale Auslegung von Antriebssystemen entsprechend der Maschinenverwendung
    • Frühzeitige und effiziente Entwicklung von Regelungssystemen inkl. Soft- und Hardwaretest
    • Einhaltung von Umweltschutzanforderungen
    • Berechnung von Notfallbelastungen und rechnerischer Nachweis der Erfüllung von Sicherheitsanforderungen
    • Simulation von Schüttgütern und Umschlag
    • Simulative Unterstützung der Entwicklung neuer Hardware- und Softwarekonzepte

    ESI ITI-Simulationslösungen haben sich in der Praxis bei einem breiten Spektrum von Anlagen bewährt, z.B.:

    Ingenieurdienstleistungen für Bergbautechnik

    Profitieren Sie von unseren Erfahrungen und gestalten Sie Ihre Entwicklung und Konstruktion effizienter! Gemeinsam bringen wir Ihre Bergbau-und Fördertechnik schneller zur Produktreife und in den sicheren Betrieb. Aus verschiedenen Projekten kennen wir Ihre Anforderungen und können moderne  Entwicklungsansätze auf Ihre Anlagen in Ihrer Produktentwicklungsumgebung übertragen. Lesen Sie hier mehr über unsere Ingenieurdienstleistungen.

    zum Engineering

    Gurtbandförderer simulieren

    Ermitteln Sie auftretende Kräfte und Schwingungen in Bandanlagen zuverlässig durch Simulation. Entwerfen und optimieren Sie die Antriebssysteme sowie das Regelungskonzept und testen Sie die Steuerungshardware in einer virtuellen Umgebung für alle Anwendungen – zuverlässig, effizient und kostengünstig. Erfahren Sie mehr über die Simulation von Gurtbandförderern.

    Zu den Gurtbandförderern
    Referenzen

    Kunden und Referenzen

    Romonta untersucht das Schwingungsverhalten am Schaufelradausleger bei laufendem Betrieb. Tenova Takraf erhöht die Leistungsdichte von Großgetrieben und beherrscht die Dynamik anspruchsvoller Bandanlagen bereits in der Konstruktion. ABB nimmt Antriebs- und Regelungstechnik für Bandanlagen virtuell in Betrieb, um deren qualitäts- und termingerechte Indienststellung zu sichern und optimiert Antriebssysteme von Gewinnungsgeräten. Welche Referenzen ESI ITI im Bereich Bergbau noch zählt, erfahren Sie hier:

  • ABB

    ABB nutzt SimulationX bei der Optimierung und der virtuellen Inbetriebnahme von Antriebs- und Automatisierungslösungen für Bergbaugeräte und fördertechnische Anlagen

    zur ABB-Anwendung
  • Romonta

    Romonta nutzt SimulationX für die Betriebsoptimierung seiner Tagebaugeräte

    zur Romonta-Anwendung
  • Tenova TAKRAF

    Tenova TAKRAF optimiert mit SimulationX Maschinen und Anlagen für Bergbau und Massengutumschlag

    zur Takraf-Anwendung
  • Effiziente Berechnung von Maschine-Schüttgut-Interaktion

    Im Fachbericht „Welchen Einfluss hat der Kies auf den Bagger?“ erfahren Sie, wie Sie mit Systemsimulation effizient die Maschine-Schüttgut-Interaktion berechnen und die richtigen Softwaretools dabei helfen können, aufwändige experimentelle Untersuchungen deutlich zu reduzieren.

    Zum Bericht
    Kontakt
    Jörg Arloth Vertrieb
    Eva Seidel Marketing
    René Noack Engineering
    Florian Ohser Engineering
    Alle mit einem Stern * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.