Computersimulation in Wissenschaft und Lehre

Ob Bildungs- oder Forschungsinstitut: ESI ITI ist Ihr Partner für virtuelle Modellentwicklung und interaktive Simulation. Profitieren Sie von einem starken Paket aus Simulationssoftware und ingenieurtechnischem Know-how sowie von einem breiten Netzwerk zur Industrie.

Forschung und Lehre: Herausforderungen und Trends

Forschung, Lehre, Auftragsprojekte: Um im internationalen Wettbewerb um Forschungsgelder, qualifizierte Mitarbeiter und volle Hörsäle bestehen zu können, sind modernste Technologien und ein Verständnis für das zu Grunde liegende physikalische Gesamtsystem essentiell. Mit Computersimulation vermitteln Sie technische Zusammenhänge nachhaltig und finden innovative Antworten auf komplizierte wissenschaftliche Fragen.

Neu in SimulationX 4.0
  • Fahrmanöver: Modelle für die MKS-Fahrdynamiksimulation

    SimulationX-Bibliothek mit auf Mehrkörpersystemen basierenden Fahrzeugmodellen, Fahrmanövern und Fahrerverhalten

    zu SimulationX 4.0
  • Effiziente Berechnung des dynamischen Verhaltens von Bowdenzügen

    Präzise und zuverlässig arbeitende Bowdenzüge durch effiziente Analysen des Bowdenzugsystems inklusive An- und Abtrieb

    zu SimulationX 4.0
  • Detaillierte Erregermodelle von Verbrennungsmotoren auf Knopfdruck: Der neue Engine Model Generator

    Ab SimulationX 4.0 steht Ihnen ein Modellgenerator für Reihen- und V-Verbrennungsmotoren mit beliebig vielen Zylindern zur Verfügung.

    zu SimulationX 4.0
  • Neues Konzept der Benutzeroberfläche für mehr Übersichtlichkeit und Produktivität

    Neue grafische Benutzeroberfläche von SimulationX 4.0 mit Backstage, Ribbons und Floaties

    zu SimulationX 4.0
  • 3D-Ansicht mit dynamischen Beschriftungen und Kollisionserkennung

    Nutzen Sie die 3D Ansicht um Ihre Ergebnisse zu präsentieren und um Kollisionen zwischen Körpern zu ermitteln

    zu SimulationX 4.0
  • Automatische Modellvalidierung mithilfe des Simulation Task Managers

    Der mit SimulationX 3.9 eingeführte Simulation Task Manager beinhaltet nun auch eine automatisierte Modellvalidierung.

    zu SimulationX 4.0
  • Verbesserte Berechnung und Handhabung von Functional Mock-up Units (FMUs)

    Berechnung von Systemmodellen, welche FMUs enthalten, deutlich beschleunigt

    zu SimulationX 4.0
  • System Reliability Analysis: Integrieren Sie vom Nennzustand abweichendes Verhalten in Systemsimulationen

    Als großer Schritt zum Hybrid Twin™ ermöglicht das neue Modul Fertigungstoleranzen, Alterung, Verschleiß und Komponentenausfälle systematisch in Systemmodelle zu integrieren.

    zu SimulationX 4.0
  • Effizientes Berechnen und Erstellen von getakteten Steuerungssystemen und Modelica-Zustandsautomaten

    SimulationX 4.0 enthält die neue Bibliothek Clocked Signal Blocks mit komfortabel handhabbaren Modellelementen basierend auf der Modelica-Synchronous-Technologie

    zu SimulationX 4.0
  • Komfortables Handling von Eingangsdaten durch neue, tabellenbasierte Signalquellen

    Neue Kurvenelemente und Signalblöcke ermöglichen es ab SimulationX 4.0 zusätzlich, die Parameterdaten in Form einer Textdatei auch außerhalb des Modells zu verwalten.

    zu SimulationX 4.0
  • Neue Symbole für die Signalquellen- und Hydraulikbibliotheken

    Informationen über den Systemzustand auf einem Blick mit aussagekräftigen Symbolen in der Strukturansicht

    zu SimulationX 4.0
  • Trends

    Anforderungen an Forscher und wissenschaftliche Mitarbeiter:

    • neue Lösungsansätze für technische Problemstellungen entwickeln und verifizieren
    • etablierte Technologien und Forschungsmethoden verbessern
    • Einwerben von Drittmitteln im starken Wettbewerb in der Forschungslandschaft
    • technologische Alternativen mit ihren Vor- und Nachteilen gegenüberstellen
    • integrierte Forschung über die Grenzen einzelner wissenschaftlicher Disziplinen hinaus
    • Entwickeln ganzheitlicher Lösungskonzepte mit der jeweils am besten geeigneten Technologie
    • Verknüpfen der eingesetzten Software zu einer lückenlosen Werkzeugkette
    • anschauliches Aufbereiten der Ergebnisse der wissenschaftlichen Arbeit für Fachpublikum und Öffentlichkeit

    Anforderungen an Mitarbeiter in der Lehre:

    • Vermittlung technischer und physikalischer Zusammenhänge
    • den Nachwuchs auf den Arbeitsmarkt vorbereiten, indem etablierte Methoden, Techniken und Werkzeuge erlernt werden
    • schnell und leicht erfassbares Lehrmaterial erstellen
    • professionelle Betreuung einer großen Zahl an Semester- und Abschlussarbeiten
    • sichern eines hohen Niveaus der Lehre und der wissenschaftlichen Arbeiten

    ESI ITI inTouch vernetzt Industrie und Wissenschaft

    Nicht nur Know-how und Software zur Modellierung und Simulation zukünftiger Energiesysteme sind für die Entwicklung innovativer Energietechnik wichtig. Auch Kooperationen. Wir finden Ihren Partner.

    ITI inTouch
    Lösungsangebot

    Computersimulation in Forschung und Lehre

    Bei ESI ITI arbeiten Ingenieure für Ingenieure an der Weiterentwicklung der Simulationssoftware SimulationX sowie in Forschungs- und Dienstleistungsprojekten. Softwareentwickler und Ingenieure unterschiedlicher Fachrichtungen begleiten Sie bei der Lösung Ihrer Aufgaben und unterstützen Sie aktiv in Software- und Modellierungsfragen.

    In Kooperationsprojekten mit Lehr- und Forschungseinrichtungen sowie der Industrie entwickeln wir Simulationsmethoden laufend weiter und unterstützen Sie mit den passenden Werkzeugen für die Simulation in der Wissenschaft. Über 700 Unternehmen und wissenschaftliche Einrichtungen weltweit vertrauen auf SimulationX für ihre Forschungs- und Entwicklungsaufgaben. Zahlreiche Bildungsinstitute nutzen unser Simulationsprogramm im Rahmen von Forschungsarbeiten, Drittmittelprojekten und/oder in der Lehre.

    SimulationX – interaktive Simulationssoftware für Anwender aus der Forschung

    • Simulation von Komponenten und Systemen inkl. Wechselwirkungen zwischen den physikalischen Fachgebieten
    • Große Auswahl an Bibliotheken aus vielen Ingenieurdisziplinen
    • Individuell anpassbare Softwareplattform: Vielfältige Schnittstellen; offener Modelica-Standard für individuelle Modelle und Bibliotheken
    • Netzwerk zu Wissenschaft und Industrie: jährliches Anwendertreffen beim ESI SimulationX User Forum

    SimulationX – interaktive Simulationssoftware für Anwender aus der Lehre:

    • Maßgeschneiderte Lizenzmodelle
    • Umfangreiche Beispielsammlung (ca. 300 Beispielmodelle aus unterschiedlichen physikalischen Disziplinen und Anwendungsfeldern)
    • Intuitive Benutzeroberfläche und Ergebnisdarstellung
    • Vermitteln von Praktika und Abschlussarbeiten

    Virtuelle Modelle in Forschung und Entwicklung

    Die Version „SimulationX für Hochschulen“ ist speziell ausgerichtet auf die Bedürfnisse von Studierenden und Mitarbeitern in der Lehre. Mit einer großen Auswahl fertig verfügbarer Grund- und Komponentenmodelle erstellen Sie in SimulationX grafisch-interaktiv dynamische Systemmodelle, die verschiedene physikalische Disziplinen miteinander verbinden. Eigene Modellelemente und Bibliotheken erstellen Sie auf Basis der offenen, objektbasierten Modellierungssprache Modelica® mit Hilfe leicht bedienbarer Assistenten. Die intuitive Bedienung und Modellierung sorgen für einen effizienten Arbeitsfluss und helfen Ihnen, auch komplexe Systeme zu verstehen. 

    mehr erfahren
    Referenzen

    Kunden und Referenzen

    Zum ESI ITI-Kundenkreis im Bereich Wissenschaft und Lehre zählen renommierte Unternehmen und Einrichtungen wie Fraunhofer Gesellschaft, RWTH Aachen, TU Berlin, Berner FH, HS Bochum, TU Dresden, TU München, Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Tokyo University (Japan) oder Shanghai Jiao Tong University (China).

  • Elbflorace (Formula Student)

    Präzise Analysen von Längsdynamik und Energieeffizienz der Antriebe in Formula-Student-Rennwagen durch das Team Elbflorace der TU Dresden

    zur Elbflorace-Anwendung
  • TU Darmstadt

    SimulationX ermöglicht es Forschern, saisonale Energiespeicher der Zukunft zu untersuchen

    Zur TU Darmstadt Anwendung
  • TU Berlin

    Die Technische Universität Berlin nutzt SimulationX für die Auslegung und Optimierung modularer Satellitensysteme

    zur TU Berlin-Anwendung
  • TU Dresden

    Das Institut für Energietechnik der TU Dresden analysiert komplexe thermodynamische Wechselwirkungen in Kälteanlagen mit SimulationX

    zur TU Dresden-Anwendung
  • Management Center Innsbruck

    Fahrzeugdynamik eines Teleskopladers

    zur MCI-Anwendung
  • Download starten

    Umfangreiches Lernmaterial und eine kostenlose SimulationX-Testlizenz gibt es im Kundencenter. Jetzt anmelden.

    Download starten

    Auf zum Forschungspreis

    Mit den klugen Köpfen, virtuellen Simulationswerkzeuge und breiten Netzwerken von ESI ITI exzellente Forschungsergebnisse erzielen.

    Zum Forschungspreis

    Zukunft gestalten

    ESI ITI ist ein gefragter Partner für Forschungs- & Entwicklungsprojekte in Industrie und Wissenschaft. Mehr über ESI ITI-Ingenieurdienstleistungen.

    Ingenieurdienstleistungen
    Kontakt
    Marcus Eytner Vertrieb
    Antje Richter Vertrieb
    Anett Kloß Engineering
    Alle mit einem Stern * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.