Simulation im Schiffbau

Sie streben nach effizientem Design und Engineering und möchten Ihre Schiffe und Meerestechnik sicherer, umweltfreundlicher und zu wettbewerbsfähigen Kosten betreiben? Um Schiffssysteme zu analysieren und optimieren ist die multiphysikalische Simulationssoftware SimulationX das Mittel der Wahl.

Energieeffizienz in Schiffbau, Schifffahrt und Meerestechnik

Ob beim Bewerten verschiedener Alternativen für Neu- und Umbauten oder in der Schwachstellenanalyse bereits im Betrieb befindlicher Schiffssysteme - ESI ITI-Ingenieure begleiten Sie von der Konzeptstudie über die Konstruktions- und Systemanalyse bis zur Erbringung von Sicherheitsnachweisen für die Klassifizierung. Die Systemintegration ist unsere Schlüsselkompetenz. Systemsimulation mit unserer Simulationssoftware SimulationX ist Ihr Mittel der Wahl.

Neu in SimulationX 4.0
  • Detaillierte Erregermodelle von Verbrennungsmotoren auf Knopfdruck: Der neue Engine Model Generator

    Ab SimulationX 4.0 steht Ihnen ein Modellgenerator für Reihen- und V-Verbrennungsmotoren mit beliebig vielen Zylindern zur Verfügung.

    zu SimulationX 4.0
  • Neues Konzept der Benutzeroberfläche für mehr Übersichtlichkeit und Produktivität

    Neue grafische Benutzeroberfläche von SimulationX 4.0 mit Backstage, Ribbons und Floaties

    zu SimulationX 4.0
  • 3D-Ansicht mit dynamischen Beschriftungen und Kollisionserkennung

    Nutzen Sie die 3D Ansicht um Ihre Ergebnisse zu präsentieren und um Kollisionen zwischen Körpern zu ermitteln

    zu SimulationX 4.0
  • Automatische Modellvalidierung mithilfe des Simulation Task Managers

    Der mit SimulationX 3.9 eingeführte Simulation Task Manager beinhaltet nun auch eine automatisierte Modellvalidierung.

    zu SimulationX 4.0
  • Verbesserte Berechnung und Handhabung von Functional Mock-up Units (FMUs)

    Berechnung von Systemmodellen, welche FMUs enthalten, deutlich beschleunigt

    zu SimulationX 4.0
  • System Reliability Analysis: Integrieren Sie vom Nennzustand abweichendes Verhalten in Systemsimulationen

    Als großer Schritt zum Hybrid Twin™ ermöglicht das neue Modul Fertigungstoleranzen, Alterung, Verschleiß und Komponentenausfälle systematisch in Systemmodelle zu integrieren.

    zu SimulationX 4.0
  • Effizientes Berechnen und Erstellen von getakteten Steuerungssystemen und Modelica-Zustandsautomaten

    SimulationX 4.0 enthält die neue Bibliothek Clocked Signal Blocks mit komfortabel handhabbaren Modellelementen basierend auf der Modelica-Synchronous-Technologie

    zu SimulationX 4.0
  • Komfortables Handling von Eingangsdaten durch neue, tabellenbasierte Signalquellen

    Neue Kurvenelemente und Signalblöcke ermöglichen es ab SimulationX 4.0 zusätzlich, die Parameterdaten in Form einer Textdatei auch außerhalb des Modells zu verwalten.

    zu SimulationX 4.0
  • Neue Symbole für die Signalquellen- und Hydraulikbibliotheken

    Informationen über den Systemzustand auf einem Blick mit aussagekräftigen Symbolen in der Strukturansicht

    zu SimulationX 4.0
  • Marktanforderungen

    Schiffbau: Marktanforderungen und Trends

    Strenger werdende Umweltschutzvorschriften, harter Wettbewerb sowie neue Einsatzgebiete (z. B. in arktischen Gewässern oder im maritimen Bergbau) stellen Schiffbau und Schifffahrt immer wieder vor neue Herausforderungen. Und das über den gesamten Lebenszyklus von Schiffen und Ausrüstungen hinweg. Auch Spezialschiffe, wie solche zum Errichten und für den Betrieb von Offshore-Windparks oder für die Öl- und Gasgewinnung in der Tiefsee, benötigen innovative, verlässliche Technologien für Antriebssysteme und Aufbauten.

    Hier beginnt die Suche nach neuen Konzepten für gleichbleibende oder gar höhere Zuverlässigkeit, Verfügbarkeit und Effizienz. Diejenigen, die die zu Grunde liegenden physikalischen Zusammenhänge verstehen und deren Wechselwirkungen vernetzt betrachten, werden in der Lage sein, die speziellen, maritimen Anforderungen zu erfüllen und im internationalen Wettbewerb zu bestehen.

    Anforderungen an den Schiffbau:

    • Kostengünstige und schnelle Entwicklung von Schiffssystemen und -komponenten
      • flexibel nach Kundenwunsch
      • für Spezialanwendungen wie beispielsweise Wellengang-Kompensation
      • Virtuelle Inbetriebnahme von Komponenten, Modulen, Schiffen und deren Steuerungen
    • Finden optimaler Konzepte für den modernen Schiffsantrieb
      • passgenau zum Einsatzzweck
      • mit minimalen Betriebskosten
      • Analyse und Vergleich alternativer Antriebskonzepte (LNG, Elektrohybrid, etc.)
    • Entwickeln energieeffizienter Schiffe z. B. durch
      • frequenzgesteuerte Pumpen
      • Systemen zur Rückgewinnung von Abwärme (Waste Heat Recovery System – WHRS)
      • Optimierung der Betriebsstrategie der Haupt- und Nebenaggregate
    • Sicherheitsnachweise für Zertifizierungs- und Klassifizierungsprozesse
      • Drehschwingungsanalysen im Antriebstrang (TVA)
      • Sicherheitsnachweise für das Steuerungssystem
      • Sicherheitsnachweise der Generatoren
    • Entwickeln von Schiffssystemen mit minimalen Ausfall- und Wartungszeiten (Sicherheits- und Zuverlässigkeitsanalysen, FTA, FMEA)
    • Erfüllen von Umweltschutzauflagen
      • Energy Efficiency Design Index (EEDI)
      • Einhalten der Grenzwerte für Schadstoffemissionen vor allem für Emission Control Areas (ECAs)

    Anforderungen an die Schifffahrt:

    • Reduktion des Treibstoffverbrauchs und Emissionsausstoßes
    • Erstellen und Erfüllen eines Ship Energy Efficiency Management Plans (SEEMP)
    • Geringe Ausfall- und Wartungszeiten
    • Retrofitting-Maßnahmen
      • Ermitteln des optimalen Kosten-Nutzen-Verhältnisses
      • Genaue Prognosen für den Return on Investment
    • Schulung von Bedien- und Wartungspersonal
    Lösungsangebot

    Modellierung und Simulation von Schiffen

    Für den wirtschaftlichen Betrieb und die Erfüllung von Vorgaben zu Umweltschutz und Energieeffizienz bedarf es optimal abgestimmter Schiffssysteme (Haupt- und Nebenaggregate, Kühlwasser- und Frischluftkreisläufe, Systeme zur Energierückgewinnung aus Abwärme, etc.). Um diese Anforderungen zu erfüllen, arbeiten namhafte Hersteller, Klassifizierungsgesellschaften und Ingenieurbüros im Schiffbau auf der ganzen Welt seit Jahren mit der Simulationssoftware SimulationX und ESI ITI-Ingenieurdienstleistungen.

    SimulationX – Software für die Entwicklung von Schiffen und Meerestechnik

    In den folgenden Einsatzgebieten können Sie unsere Simulationssoftware SimulationX u.a. anwenden:

    • Strukturanalyse der Antriebssysteme von Schiffen und darin auftretender Drehschwingungen inklusive der Einflüsse von Eisschlag (Torsionsschwingungsanalyse),
    • Untersuchungen zu optimalen Betriebsstrategien und Systemlayouts der Haupt- und Nebenaggregate sowie der Verbraucher an Bord zur Erhöhung der Energieeffizienz der Schiffe
    • Sicherheits- und Zuverlässigkeitsanalysen (FTA, FMEA) sowie virtuelle Tests am Antriebsstrang, der Energieversorgung sowie der Steuerung- und Regelung
    • Realistische, physikalische Modelle für Trainingssimulatoren
    • Systemanalysen von Lüftungs- und Klimasystemen

    Mit SimulationX Schäden am Antriebsstrang unter arktischen Bedingungen vorwirken

    Wussten Sie schon, dass das Modellelement „Schiffspropeller mit Eisschlag“ der Simulationssoftware SimulationX die Baumusterprüfung des Germanischen Lloyd (GL) bestanden hat? Mit diesem gemeinsam von ESI ITI-Ingenieuren und Spezialisten des Germanischen Lloyds entwickelten Modellelement berechnen Sie Eislasten im Wellenstrang nach den Anforderungen der Eisklassen des GL, der Finnisch-Schwedischen Marineadministration sowie der IACS schnell und zuverlässig. Die Ergebnisse der Simulation dienen unter anderem zum Sicherheitsnachweis im Rahmen von Klassifizierungsprozessen.

    Wissen vertiefen. Fähigkeiten erweitern.

    Im ESI ITI-Kundencenter finden Sie Fachlektüre und Schulungen zum Thema Simulation von Schiffssystemen und testen SimulationX kostenfrei. Jetzt anmelden und direkt starten.

    zum Kundencenter

    Simulationserfahren oder nicht?

    SimulationX gibt es als Einsteiger- und Expertenversion für die Modellierung, Simulation und Analyse von Schiffssystemen. Welche Kombination aus Software und Engineering passt zu Ihnen?

    SimulationX kennenlernen
    Referenzen
  • Bureau Veritas

    Bureau Veritas verlässt sich auf SimulationX als Systemsimulationswerkzeug für Drehschwingungsberechnungen

    zur Bureau Veritas-Anwendung
  • Germanischer Lloyd

    Der Germanische Lloyd verbessert die Energieeffizienz von Schiffen durch die Untersuchung mit SimulationX zur Verringerung des Treibstoffverbrauchs

    zur Anwendung Germanischer Lloyd (en)
  • Det Norske Veritas

    DNV benutzt SimulationX zur Bewertung des sicheren und effektiven Schiffsbetriebs unter arktischen Bedingungen

    zur DNV-Anwendung (en)
  • Kontakt
    Jörg Arloth Vertrieb
    Dr. René Noack Engineering
    Florian Ohser Engineering
    Alle mit einem Stern * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder.