News

Newsdetail
News, SimulationX, Bergbau, Wissenschaft & Lehre

Einbeziehung der Umwelt-Interaktion von Aufbereitungstechnik in deren Entwicklungs- und Konstruktionsprozess

Auch im Maschinen- und Anlagenbau der Aufbereitungs- und Fördertechnik muss heute in immer kürzerer Zeit entschieden werden, ob eine zu entwickelnde Lösung im Arbeitsprozess der geforderten technologischen Leistungsfähigkeit und Energiebilanzierung entspricht.

Auf dem Symposium für Aufbereitungstechnik der TU Bergakademie Freiberg vom 3. bis 4. März 2016 referiert unser Spezialist für Simulationslösungen Dipl.-Ing. Jörg Arloth, ITI GmbH über das Forschungsprojekt „Systemlösung zur integrierten Simulation der Umwelt-Interaktion von Maschinen im Arbeitsprozess“. Auf Basis der Diskreten Elemente Methode (DEM) wird eine neuartige Berechnungsbibliothek im ITI-Softwaresystem SimulationX® entwickelt. Projektpartner sind:

• IBAF – Institut für Baumaschinen, Antriebs- und Fördertechnik GmbH in Bochum,

• Technische Universität Dresden, Institut für Verarbeitungsmaschinen und Mobile Arbeitsmaschinen und

• ITI Gesellschaft für ingenieurtechnische Informationsverarbeitung mbH in Dresden.

Unser Vortrag im Überblick:

  • Thema: "Einbeziehung der Umwelt-Interaktion von Aufbereitungstechnik in deren Entwicklungs- und Konstruktionsprozess"
  • Termin: Freitag 04. März 2016, 15:30 Uhr
  • Ort: TU Bergakademie Freiberg, Weisbachbau, Hörsaal WEI-1051, Lampadiusstraße 4, 09599 Freiberg
  • Vortragende: Dipl.-Ing. Jörg Arloth, ITI GmbH
    Dipl.-Ing. Christian Richter, TU Dresden