News

Newsdetail
News, SimulationX, Unternehmen, Automobilindustrie

ESI ITI blickt auf ein erfolgreiches Racetech Racingteam

Nach dem Abschluss des dritten Endurance in Spanien war es geschafft – dem Racetech Racingteam e.V. gelang mit dem RT12 eine der erfolgreichsten Saisons in seiner Geschichte.

Im Oktober 2017 startete das Team in die zwölfte Saison. Die neuen Team- und Modulleiter standen vor der Herausforderung, ein anfänglich 70 Mann großes Team zu führen. Hauptziele der Saison: Gewichtsersparnis und Zuverlässigkeit. So begann im November die Designphase mit der bewährten Kooperation von Simulation und Konstruktion. Zu Beginn des Jahres 2018 startete die Fertigungsphase; schon im Mai wurde der funktionsfähige RT12 präsentiert. Nach dem Rollout standen die Erstfahrt eines elektrisch angetriebenen RTs und seine Testzeit an. Trotz unvorhergesehener Startschwierigkeiten wurde die Eventphase mit dem dritten Platz Overall in Ungarn eröffnet. In Österreich belegte das Team den 2. Platz Overall nach einem Sieg im Endurance.

Mit den Erfolgen in Spanien waren nun alle Herausforderungen der Saison gemeistert. Der RT12 konnte als erstes Rennauto in der Geschichte des Vereins bei allen Disziplinen auf allen Events Punkte sammeln. Neben den beschriebenen dynamischen Disziplinen, konnte mit jeweils dem zweiten Platz in „Cost und Manufacturing“ in Ungarn und Österreich, auch in den Statics überzeugt werden.

ESI ITI unterstützte die Aufgaben des Simulationsteams während der Fertigungsphase in der zwölften Saison und wünscht dem Racetech Racingteam eine erfolgreiche Saison 2019. SimulationX soll mit dem neuen Release zur Auslegung und Simulation der Kühlung des Fahrzeugakkus angewendet werden. Erfahren Sie mehr über das Einsatzspektrum von SimulationX im Bereich Thermomanagement von elektrifizierten Fahrzeugen: www.simulationx.de/automotive