SimulationX für Experten

In SimulationX finden Sie ein offenes, flexibles, intuitives und etabliertes Entwicklungswerkzeug, das Ihnen grenzenlose Modellierungsmöglichkeiten bietet und sich nahtlos in jede Toolkette einfügt.

Simulieren Sie so genau wie nötig, so einfach wie möglich

Anwender schätzen an SimulationX vor allem die Fähigkeit, selbst die komplexesten mechatronischen Systeme mit überschaubarem Aufwand zu modellieren und unterschiedliche Varianten komfortabel und schnell zu simulieren. Als Modelica® -basiertes Werkzeug überlässt das Simulationsprogramm Ihnen die Entscheidung, ob Sie vorparametrierte Elemente der SimulationX-Modellbibliotheken nutzen oder spezifische Modellelemente selbst erstellen und in eigenen Bibliotheken verwalten möchten. Auf der Basis von Modellen mit ungerichteten Verbindungen optimieren Sie das dynamische Verhalten Ihres technischen Systems sicher und exakt – auch mit starken Nichtlinearitäten. Dabei stehen Ihnen unsere erfahrenen Ingenieure in allen Fragen zum Modellaufbau, der Simulation, Ergebniskontrolle und –interpretation für die konstruktive Umsetzung zur Seite – ob im persönlichen Gespräch im Rahmen Ihres Supportvertrages oder in Schulungen der ESI ITI-Academy.

Vorteile

Die Vorteile von SimulationX für Experten auf einen Blick

  • objektorientiert
  • netzwerkbasiert
  • akausal

  • Animierte Modellelemente
  • Grafische Strukturansicht
  • Optionale 3D-Ansicht
  • Große Auswahl vorparametrierter Modelle und Elemente

  • Komfortabel eigene Modelle entwickeln im SimulationX-TypeDesigner
  • Modelica-Bibliotheken in SimulationX integrieren
  • Simultane Nutzung von graphischer und textueller Modellierungsansicht

  • Transient im Zeit- und stationär im Frequenzbereich
  • Analyse linearer und nichtlinearer Systeme
  • Eigenfrequenzen und Schwingungsformen
  • Übertragungsverhalten
  • Ordnungsanalysen
  • Parameterstudien
  • Performanceanalyse
  • Zuverlässigkeitsanalyse (FMEA, FTA)

  • Verschiedene Lösungsverfahren mit variabler oder fester Schrittweitensteuerung
  • Umfangreiche Tracing- und Debuggingmöglichkeiten
  • Ergebnisverläufe online schon während der Rechnung analysieren und Parameter ändern
  • Fast Fourier Transformation und weitere Rechenoperationen auf Signalverläufen ausführbar

Testsysteme für

  • Hardware-in-the-Loop (HiL)
  • Software-in-the-Loop (SiL)
  • Model-in-the-Loop (MiL)

  • Universelle COM-Schnittstelle
  • Komfortabler Modellaustausch mit Code-Export und Co-Simulation
  • Standardisierte Schnittstellen für FMI

Engineering

Kennt sich aus - branchenübergreifend. Berät Sie - kompetent, greifbar, nah.

Engineering

Modellieren ohne Grenzen

Jetzt online testen. Unverbindlich und kostenfrei.

Zur Testversion

Bei Fragen fragen!

Sie haben Fragen zu Einzelheiten und Funktionen der SimulationX- Bibliotheken oder ESI ITI-Simulationslösungen insgesamt? Fragen Sie!

Sie haben Fragen?

Das spricht für ESI ITI:

  • standardisierte Simulationssoftware & Ingenieurdienstleistung aus einem Haus
  • Greifbare Ingenieurressourcen für Spezialaufgaben oder Projektspitzen
  • persönlicher Support in Technik- und Modellierungsfragen
  • flexibles Lizenzierungskonzept
  • jährliches User Forum
  • Regelmäßige Schulungen zu Systemsimulation und SimulationX an der ESI ITI Academy
  • Integration von SimulationX in existierende Werkzeugketten
  • Zugang zu zahlreichen Publikationen
  • Nutzung der Erfahrungen anderer Anwender der SimulationX Community
  • Zugang zu zahlreichen wissenschaftlichen Publikationen
  • zeitlich strukturierter, transparenter Einführungsprozess in enger Begleitung durch ESI ITI-Ingenieure

SimulationX Softwaremodule

Sie möchten wissen, welche spezifischen Elemente in den einzelnen SimulationX-Bibliotheken enthalten sind? Laden Sie sich unser Datenblatt „Softwaremodule“ herunter.

Zum Kundencenter
Module

Die wichtigsten SimulationX-Module von A-Z im Überblick

SimulationX für Experten bietet verschiedene Module, die Sie beliebig miteinander kombinieren können – je nachdem in welcher Branche Sie tätig sind und welche Entwicklungsaufgabe ansteht. Das so genannte „Basismodul“ ist Grundlage für alle SimulationX-Module. Es bietet Ihnen schon von Haus aus Funktionalitäten, die Sie für die Modellierung, Simulation, Analyse und Optimierung vor allem von Fragen aus dem Bereich 1D Mechanik schnell und intuitiv beantworten können.

Das SimulationX-Basismodul enthält z.B. Funktionalitäten für

  • Mechanik 1D
  • Regelungstechnik
  • Animationen
  • Analyse von Eigenfrequenzen und Schwingformen
  • FMU Import
  • Automatisierung, Daten- und Modellaustausch
  • Erstellen, verwalten und versionieren eigener Modellelemente
  • Transiente Simulation im Zeitbereich
  • Parameterstudien
  • Performanceanalyse
  • Kopplung zu Microsoft Office®

Das Modul „Akustik“ dient zur Modellierung komplexer, akustischer Netzwerke (1D) z.B. Lautsprecher, Kopfhörer, Mikrophone aber auch Auspuffanlagen oder Haushaltsgeräte wie Staubsauger und Waschmaschinen. Systeme aus gasgefüllten Volumina Kanälen oder lochförmigen Verbindungen können Sie bezüglich ihrer akustischen Eigenschaften beschreiben und analysieren. Die bereit gestellten Modellelemente lassen sich umfangreich und bequem parametrisieren und mit mechanischen und elektrischen Elementen weiterer SimulationX-Bibliotheken koppeln. 

  • 1D Akustik inkl. akustischem Admittanz-Zweitor

Damit können Sie auch nichtlineare Einflüsse auf das akustische Verhalten (z.B. hervorgerufen durch Magnetisierungskennlinien oder mechanische Anschläge in mechanischen, elektrischen und magnetischen Komponenten) abbilden. Die Berechnung der durch Nichtlinearitäten entstandenen Oberschwingungen kann sowohl im Zeitbereich als auch im Frequenzbereich erfolgen. Für die Analyse der akustischen Eigenschaften stehen verschiedene Ausgaben wie die Ermittlung der Amplituden- und Phasenfrequenzgänge, der Pol- und Nullstellen der komplexen Übertragungsfunktion sowie Nyquist-Diagramme zur Verfügung.

Mit den Modellbibliotheken und –elementen des Moduls „Antriebstechnik“ modellieren und analysieren Sie effizient mechanische Antriebsstränge und beschleunigen den simulationsgestützten Entwurf geregelter Antriebssysteme. Die Modelle parametrieren Sie anwenderfreundlich mit Katalogdaten und konstruktiven Größen. In Verbindung mit den Animationskörpern erstellen Sie dynamische dreidimensionale Visualisierungen schnell und unkompliziert.

  • Antriebstechnik 1D
  • Verbrennungsmotoren
  • Verbrauchsrechnung
  • Synchroneinrichtungen
  • Torsionsschwingungsanalyse

Die Bibliotheken im Modul „Fahrzeugpneumatik“ enthalten ein breites Angebot vorgefertigter Modellelemente für die Modellierung pneumatischer Brems- und Federungssysteme. Diese sind für die Simulation entsprechender Anlagen in Nutzfahrzeugen optimiert, können aber auch im Pkw- oder Schienenfahrzeug-Bereich verwendet werden.

  • Fahrzeugpneumatik
  • Thermik

Mit den Bibliotheken des Moduls Mechanik bearbeiten Sie Aufgabenstellungen zur dynamischen Analyse mechanischer Systeme besonders effizient. Modelle werden beispielsweise mit Elementen für Massen, Drehträgheiten, Feder-Dämpfern und Krafteinleitungen aufgebaut, die mit physikalischen Kenngrößen parametriert werden. Der SimulationX-typische, netzwerkorientierte Modellierungsansatz spiegelt Ihre ingenieurtechnische Sichtweise auf mechanische Systeme wieder und bietet Ihnen einen intuitiven, schnellen Zugang zum Modellaufbau. Das Modul Mechanik bildet die Grundlage für den Aufbau von Modellen der Antriebstechnik. In Verbindung mit den Modulen „Hydraulik“ und „Pneumatik“ simulieren Sie komplette fluidtechnische Anlagen mit mechanisch arbeitenden Bauteilen.

  • Mechanik 2D
  • 2D-Kontakte
  • Ketten- und Bandantriebe
  • Koppelgetriebe

Mit den Bibliotheken und Elementen des Moduls „Elektrotechnik“ modellieren und simulieren Sie elektrische und magnetische Phänomene über entsprechende Netzwerkmodelle. Darüber hinaus stellen detaillierte elektrische Motoren-, Schrittmotoren- und Umrichtermodelle die Verbindung zu den Bibliotheken der Domänen Antriebstechnik, Regelungstechnik, Fluidtechnik und Mechanik für eine ganzheitliche Simulation zusammenhängender Systeme her. Über die Schnittstelle zur FEM-Software JMAG-RT binden Sie detaillierte Modelle elektromechanischer Komponenten – mit Parametern aus CAD-Daten – in das SimulationX Gesamtsystemmodell ein.

  • Elektrische Motoren
  • Elektromagnetische Modellelemente mit Schnittstelle zu JMAG-RT
  • Elektronik und Magnetik

Mit den Bibliotheken dieses Moduls können Sie sowohl Abläufe in Heiz- und Kühlsystemen, Klimaanlagen oder Wärmekraftmaschinen darstellen, als auch thermische Phänomene in anderen Anwendungen wie z.B. das thermische Verhalten von Antriebsstrangkomponenten abbilden. Bauen Sie geräteorientierte Modelle analog zu Ihrem Hydraulik- oder Pneumatikschaltplan schnell und unproblematisch auf und nutzen Sie die vorhandenen Elemente wie Zylinder, Ventile, Rohr- oder Schlauchleitungen, Pumpen und Speicher. 

  • Hydraulik
  • Pneumatik

Auch extreme Nichtlinearitäten, wie beispielsweise druck- und temperaturabhängige Fluideigenschaften, nichtlineare Ventileigenschaften, Temperaturänderungen, Absorption und Dispersion von Gasen, sowie volumetrische und mechanische Wirkungsgrade können Sie berücksichtigen.

Wollen Sie zweiphasiges Verhalten von Flüssigkeiten und Gasen untersuchen, kombinieren Sie die Fluidtechnik-Bibliotheken mit denen der Thermofluidtechnik. Die Bibliotheken dieses Moduls können Sie flexibel mit SimulationX-Modellen der Module Mechanik, Antriebstechnik und Regelungstechnik sowie mit Modelica-Bibliotheken von Drittanbietern koppeln.

  • Thermik
  • Thermofluidtechnik
  • Wärmeübertrager
  • Energietechnik
  • Lüftungstechnik

Mit den Bibliotheken des Moduls „MKS-Mechanik“ bilden Sie dreidimensionale Mehrkörpersysteme (MKS) mit offenen und geschlossenen Gliederketten in Simulationsmodellen ab. Durch den Import von CAD-Daten können Sie beliebig kompliziert geformte Körper in das Modell integrieren.

Das Modul findet unter anderem Anwendung in der Analyse von Windenergieanlagen, der Modellierung von Kfz-Antriebssträngen und -Fahrwerken oder bei der Untersuchung von Verarbeitungsmaschinen.

  • Thermik
  • Mehrkörpermechanik
  • CAD Import
  • Balkenelement
  • MKS-Antriebstechnik

Code-Export- und Modellimport-Funktionen sowie standardisierte Schnittstellen gewährleisten den komfortablen Austausch von Parametern, Ergebnisgrößen, Strukturen und Bildern mit ergänzenden Berechnungsprogrammen, z.B. CAD, CAM, CAE, CAO, FEA/FEM, CFD, MBS.