SimulationX 3.8

Neue Version 3.8 der leistungsstarken, intuitiven Software für Systemsimulation in allen Branchen

Willkommen in der Welt von SimulationX 3.8

SimulationX 3.8

Entdecken Sie neue Anwendungen wie nicht-newtonsche Fluide oder die Simulation von Medizintechnik für toxikologische und pharmakologische Analysen. Überarbeitete und neue Modellbibliotheken, wie z. B. für hydraulische Schmiersysteme, hydraulische Bremsanalagen und energetische Untersuchungen für Stadtgebiete, sowie eine Modellbibliothek für 3D-Bandantriebe sind nur einige der Neuerungen. Mit leistungsstarken Berechnungsmethoden und einer frischen Benutzeroberfläche war Systemsimulation noch nie so effizient und komfortabel.

Überzeugen Sie sich selbst und fordern Sie Ihre persönliche 30-Tage Testlizenz an – kostenfrei und unverbindlich über unser Kundencenter.

SimulationX 3.8 testen

Modellieren, simulieren und optimieren Sie Ihre technischen Systeme in einer wegweisenden Anwendungsbreite und -tiefe.

  • 25 Jahre Modellierungs- und Simulationserfahrung der ESI ITI Ingenieure verpackt in 6 zusätzlichen Modellbibliotheken und mehr als 150 Erweiterungen
  • Erweiterte Funktionalitäten in den klassischen Bereichen Antriebstechnik, Elektromechanik, Hydraulik, Mechanik und Pneumatik sowie komplett neue Einsatzfelder wie z.B. Mikrofluidik, nicht-newtonsche Fluide und Energieanalysen für Stadtquartiere
  • Bis zu 10-fach höhere Geschwindigkeiten bei der Berechnung, eine klarer gestaltete Benutzeroberfläche und mehr Freiheiten bei der Ergebnisdarstellung
  • Wissenserwerb, wann und wo Sie wollen: Neue E-Learning Kurse ergänzen das bewährte Angebot der ESI ITI Academy und sorgen für einen versierten Umgang mit der Software.

SimulationX 3.8 Was ist neu?

Die neue Version der Software für dynamische Systemsimulation setzt neue Maßstäbe in puncto Nutzerfreundlichkeit und interaktivem Modellieren. Entdecken Sie die neuen Applikationen mit 6 neuen Modellbibliotheken. Laden Sie das Paper "SimulationX 3.8 Was ist neu?" herunter.

Hier erfahren Sie mehr.
Neue Anwendungen

Analyse und Optimierung der Effizienz von städtischen Energiesystemen

Mit der neu entwickelten Modellbibliothek Green City berechnen Anwender gekoppelte Strom- und Wärmenetze für Stadtquartiere sowie die Wechselwirkungen zwischen Energiequellen, Speichern, Leitungen und Verbrauchern. Damit gelingt ein großer Schritt in Richtung Zero-Emission-Cities und klimafreundliche, ressourcenschonende Lebensräume von morgen.

Entwicklung von mikrofluidischen Zellkulturen, Chiplaboren und anderen Diagnosegeräten

Die neue SimulationX-Bibliothek “Mikrofluidik” liefert umfangreiche Modellelemente für die Modellierung, Simulation und Analyse des physiologischen Flussverhaltens durch Organe mit Hilfe künstlicher mikrozirkulatorischer Systeme. Schnelle und wirtschaftliche Systemsimulationen können dazu beitragen, Tierversuche in der Pharma- und Kosmetikindustrie zu ersetzen.

Zuverlässige Information über komplexe Fluidsysteme auch mit nicht-newtonschem Verhalten

Nicht-newtonsche Fluide wie Bohrschlamm, Kleber, Farbe, Polymerlösungen und Polymerschmelze, Blut, Shampoo, Cremes, Ketchup usw. verhalten sich gänzlich anders als gewöhnliche newtonsche Fluide wie Wasser, Öl, Benzin oder Alkohol. Fluidsysteme in der Nahrungs-, Kosmetik- oder Chemieindustrie zum Beispiel oder in Maschinen, die mit Flüssigplastik oder Leim arbeiten, können simuliert werden. Die neue SimulationX-Bibliothek „Nicht-Newtonsche Fluide“ öffnet die Tür zu genauen virtuellen Untersuchungen von Anlagen und Maschinen mit komplexen Fluidverhalten.

Weitere Anwendungen

Hochpräzises Handling komplexer, dreidimensionaler Band- und Seilkonstruktionen wie zum Beispiel in Hochsee-Wellenkompensatoren erfordert eine ausgeklügelte Steuerung und eine geschickte Konstruktion. Mit SimulationX 3.8 erstellen Nutzer jetzt schnell und effizient Simulationsmodelle räumlicher Band- und Seilantriebe, sowie von Wickelvorrichtungen und berechnen die Wechselwirkungen zwischen Band/Seil, An- und Abtrieb und der zugehörigen Steuerung.

Mit speziellen Schaltkreismodelle, die einfach mit Katalogdaten und dem gewünschten automatischen Reglerverhalten parametriert werden können, ist es Konstrukteuren möglich, das Verhalten elektrischer Maschinen, die mit mechanischen und elektrischen Komponenten interagieren, zu simulieren. Elektroingenieure profitieren von nützlichen Schaltkreismodellen für die effiziente und einfache Modellierung, Simulation und detaillierte Analyse der Leistungselektronik und Steuerung in elektrischen Maschinen.

Mit speziellen Modellelemente in einer Systemsimulation ist es möglich die Zuverlässigkeit von Schließmechanismen für unterschiedliche Randbedingungen zu untersuchen. Auch Schaltverhalten und Schaltkomfort in der Synchronisierung von Handschaltgetrieben mit Klauenkupplungen kann analysiert und optimiert werden. Die Steuerungsentwicklung für automatisierte Schließ- und Schaltvorgänge kann mit einem virtuellen Mechanismusmodell einschließlich der beteiligten Aktuatoren und Hilfskomponenten erfolgen.

Die neue Bibliothek Hydraulische Bremsen beschleunigt die Entwicklung sicherer und komfortabler Bremssysteme. Anwender ermitteln die Kräfte am Bremszylinder, analysieren das Pedalgefühl beim Bremsvorgang und überprüfen das Gesamtfahrzeugverhalten (z. B. die Fahrzeugstabilität während des Bremsvorgangs oder beim Eingreifen von ABS/ESP).

Ölkreisläufe zur Schmierung von Verbrennungsmotoren und Getrieben können mit SimulationX und der neuen Modellbibliothek „Hydraulische Schmierung“ simuliert werden. Sie ermöglicht schnelle Untersuchungen darüber, ob der gewählte Entwurf für eine ausreichende Schmierung der jeweiligen Lager sorgt unter Berücksichtigung von Wärmeeintrag, Wärmetransport und anderen Einflussfaktoren.

In Belüftungsanlagen und vielen Herstellungsprozessen ist das richtige Feuchtigkeitsniveau ausschlaggebend für das persönliche Wohlbefinden oder die Produktqualität. Darüber hinaus wird die Wärmebilanz thermischer Systeme zum Beispiel in Luftkühlern oder Brennwertkesseln dadurch beeinflusst, ob Dampf in der Luft oder dem Gas kondensiert. Gase und Gasgemische in SimulationX können nun Feuchtigkeit berücksichtigen. Dies liefert zuverlässige Informationen über das Kondensationsverhalten von thermischen Systemen auf der Grundlage genauer Simulationsergebnisse!

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen SimulationX 3.8

Minimalanforderung Empfohlen
Betriebssystem Windows Vista* Windows 8.1 x64 und höher*
Hauptspeicher (RAM) 1 GB (2 GB für x64 Systeme) je nach Anwendung** min. 4 GB
Festplattenspeicher min. 2 GB je nach Anwendung**
Grafik 3D-fähige Grafikkarte je nach Anwendung**
Laufwerke - ggf. DVD-ROM-Laufwerk zur Installation

* Die Installation der neuesten Service-Packs wird empfohlen.

** Der effektiv benötigte Arbeitsspeicher ist von der Modellgröße und Modellkomplexität abhängig.

Testen Sie SimulationX

Steigen Sie jetzt um und profitieren Sie von einer neuen Dimension in der Modellierung und Simulation komplexer mechatronischer Zusammenhänge! Ihre persönliche 30-Tage-Testlizenz und vielfältige Fachlektüre zum Selbststudium erhalten Sie unverbindlich und kostenfrei über unser Kundencenter.

Ins Kundencenter gehen

Loading...